C-CYBERNETICS: advanced collaboration

Entwicklung und Beratung von Softwarelösungen zur standortverteilten Projektarbeit
Dr.-Emil-Hasel-Siedlung 7D, LindauÖffnet um 09:30Heute bis 19:30 geöffnetÖffnet am Montag um 09:30Öffnet morgen um 09:30Öffnet morgen um 10:00Öffnet um 10:00Derzeit geschlossen

advanced digital workplace

Erfolgreiche Zusammenarbeit im standortverteilten Projektteam erfordert einen bewussten Umgang mit dem Hauptunterschied zur althergebrachten Arbeitsweise: die Kommunikation ohne direkten "face-to-face" Kontakt führt ansonsten zwangsläufig zu Fehlinterpretationen, Missverständnissen und unnötigen, sich auf Performance und Motivation negativ auswirkende Konflikte.

Die von uns entwickelten Lösungen zur verbesserten Kommunikation und Zusammenarbeit am digitalen Arbeitsplatz unterstützen ihre Mitarbeiter in einem ganzheitlichen Konzept, damit sie auch ohne direkten Kontakt mit den anderen Projektteilnehmern konfliktfrei und zielorientiert zusammen arbeiten können - und sich trotz der räumlichen Trennung ein Gefühl der Verbundenheit, des Vertrauens, und sich nicht nur ein
"Wir schaffen das", sondern sich ein von der Basis her getragenes "Wir machen das!" einstellt.

Durch die Anwendung der von uns entwickelten Digital Workplace Solution eröffnet sich zudem die Möglichkeit einer Umstellung der Organisation hin zu einem agilen, projektorganisierten Unternehmen - mit jedem neuen Projekt welches mit Hilfe unserer Anwendung dann im "virtuellen Projektraum" durchgeführt wird, schreitet diese Transformation inkrementell um einen Schritt weiter voran.

Im Mittelpunkt der von uns entwickelten Innovationen und Weltneuheiten steht stets der Mensch als Individuum. Dementsprechend vertrauten wir in unseren Anwendungen beispielsweise auch nicht auf kontraproduktive Stereotype wie die an nationale Grenzen orientierte Kulturdimensionen, sondern implementierten ein individuell für jeden Mitarbeiter angelegtes, angemessen grob granuliertes Riemann-Thomann-Kreuz um über die Selbsterkenntnis des Einzelnen zum Aufbau von Akzeptanz und Wertschätzung auch gegenüber anders oder gegensätzlich gerichteten Präferenzen und Bedürfnissen zu gelangen.
Zusammen mit den von uns entwickelten CFLX [si:flaegs] zur kontinuierlichen, mit jeder einzelnen Nachricht zwingend vom System eingeforderten Übermittlung von Feedback via Ich-Botschaft, Appell und Frage/Fragewiederholung bzw. Status-Statement, unterstützt das Riemann-Thomann-Kreuz das gegenseitige Kennenlernen und den Aufbau von Akzeptanz sowie das für die Motivation der Mitarbeiter so wichtige Vertrauen im Team.

Wir orientieren uns bei der Errichtung des digitalisierten Arbeitsplatzes an wissenschaftlichen Modellen zur Kommunikation, Persönlichkeit und Motivation:
Um beispielsweise dem 2ten Axiom von Paul Watzlawick, der Übermittlung der beiden Ebenen der Kommunikation (Sach- & Beziehungsebene) gerecht zu werden, entwickelten wir durch Modifikation des Kommunikations-Quadrates von Friedemann Schulz von Thun die CFLX [si:flaegs], welche in unseren Anwendungen zur projektinternen Kommunikation die „Interpretation zwischen den Zeilen“ durch situativ angepasste, klare Statements ersetzen.
Um auf die individuellen Vorlieben und individuellen Ausprägungen von Nähebedürfnis (viel Nähe&Kontakt/ wenig Nähe&Kontakt) und Risikoneigung (darf gerne auch riskant sein/ sollte stets alles sicher sein) situativ richtig eingehen zu können, fügten wir den Nutzerprofilen das angemessen grob granulierte Ergebnis eines Persönlichkeitstests hinzu. Dies trägt nicht nur zu einer besseren Selbsteinschätzung sowie dem Aufbau von mehr Akzeptanz gegenüber den Bedürfnissen der anderen Team-Mitglieder bei, sondern führt über diesen Weg der „Selbstoffenbarung“ auch zu einem Vertrauensaufbau zwischen den Mitarbeitern – ein Kennenlernen nicht allein auf Basis subjektiver erster Eindrücke, sondern auf Basis von forciert angewandter Wissenschaft ermöglicht zusammen mit den CFLX zur besseren Kommunikation eine weitere Reduzierung von Fehleinschätzungen bei der täglichen Arbeit im standortverteilten Team.

Motivation:
Um den veränderten Umständen im virtuellen Team gerecht zu werden, entwickelte Hertel durch Modifikation des VIE Motivationsmodells von Vroom das VIST Modell, indem er die Erwartung(E) in die beiden Bestandteile Selbstwirksamkeit(S) und Trust(T) aufteilte. Das für die Motivation so wichtige Vertrauen wird seither unterschieden in das Vertrauen, die eigenen Arbeitspakete bewältigen zu können (S), sowie das Vertrauen, dass auch die anderen ihren Teil an der Projektarbeit zu liefern im Stande sind (T). Durch die in unserer Digital Workplace Lösung vorgesehenen iterativen Prozesse zum ständigen Informationsaustausch mit ihren kontinuierlichen Feedbackschleifen, Ich-Botschaften und Statusabfragen welche stets in schriftlicher, dokumentierter Form durchgeführt werden, sind alle Stakeholder im Projekt stets mit belastbarer Information „auf dem Laufenden“. Kontinuierliche Klarheit, Offenheit & Ehrlichkeit schaffen das für die Motivation dringend benötigte Vertrauen.


Weitere Informationen:

Homepage des Unternehmens (engl.):
http://c-cybernetics.com/

CYBR CSCW-SUITE (CCS) Client-Server, OpenSource digital workplace solution:
https://sourceforge.net/projects/c-c-s/

Groupware / Forumsoftware für studentische Projekte (einfach zu installieren):
https://opencboard.sourceforge.io/

Riemann-Thomann Persönlichkeitstest (engl.):
https://c-board.de/assessment.php

bzw. via chrome webstore:
https://chrome.google.com/webstore/detail/personality-test/jeioepnpmchgpdppmhdgjdcicanmbflk


Karte mit Unternehmensstandort
Adresse
Dr.-Emil-Hasel-Siedlung 7D
88131 Lindau
Deutschland
Route anzeigen
Kontakt
Öffnungszeiten
Mo
09:30–19:30 Uhr
Di
09:30–19:30 Uhr
Mi
10:00–19:30 Uhr
Do
09:30–19:30 Uhr
Fr
09:30–19:30 Uhr
Sa
Geschlossen
So
Geschlossen
Von dieser Website werden Cookies von Google verwendet, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.